Was ändert sich mit der Volljährigkeit?

Mit 18 alle Freiheiten genießen.

Junge Frau

Mit dem 18. Geburtstag ist man in Deutschland volljährig. Zu den Freiheiten, wie das Wahlrecht und vielem mehr, kommen auch ein paar Pflichten.

Es kann bei entsprechender Staatsangehörigkeit das aktive Wahlrecht bei Bundestagswahlen, Landtagswahlen und Kommunalwahlen ausgeübt werden. In einigen Bundesländern kann schon ab dem 16. Geburtstag gewählt werden.

Zurück

Es ist erforderlich innerhalb von drei Monaten die Prüfbescheinigung "Begleitetes Fahren ab 17" in einen regulären Kartenführerschein umzutauschen. Die Klasse B ist für Autos bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 3.500 kg und bis zu neun Sitzplätzen.

Zurück

Statt einer Prepaidkarte kann nun eine Kreditkarte genutzt werden. Voraussetzung ist ein regelmäßiges Einkommen – eine ausreichende Bonität.

Zurück

Konten können ohne die Unterschrift der Eltern eröffnen werden.

Zurück

Es können selbstständig Kauf- oder Mietverträge abgeschlossen werden. Wohnungsbauprämie kann genutzt werden, wenn dies nicht bereits die Eltern ab dem 16. Geburtstag geregelt haben.
> Mehr zu den eigenen vier Wänden

Zurück

Jeder ist für sich selbst verantwortlich und für Schäden, die er verursacht haftbar. Diese sind bei Volljährigkeit nicht mehr bei allen über die Privathaftpflichtversicherung der Eltern abgesichert. Das sollte geprüft werden und kann durch eine eigene Haftpflichtversicherung gelöst werden.

Zurück

Viele Risiken können in jungen Jahren wesentlich preisgünstiger abgesichert werden als später, da in der Regel weniger bzw. keine Vorerkrankungen vorliegen.

Zurück

Mehr dazu bei allen Ansprechpartnern von Wüstenrot & Württembergische bei Ihnen vor Ort.


05.01.2018